Preisverleihung der Sparda-Stiftung Nürnberg

SpardaZukunftspreis und SpardaMedienpreis: 13.000 Euro Preisgeld für Bildungsprojekte und Botschafter des Ehrenamts
Preisverleihung der Sparda-Stiftung Nürnberg
Thomas Lang gratuliert den Gewinnern des SpardaZukunftspreises und SpardaMedienpreises
Das Projekt "Lernort Museum" der Wichern-Schule aus Kist belegt den ersten Platz des SpardaZukunftspreises - SpardaMedienpreis geht an die Journalistin Jeanette Seitz der Nordbayerischen Nachrichten - Bewerbung für Stiftungspreise 2014 startet im Januar

Nürnberg - Die Sparda-Stiftung hat dieses Jahr zum achten Mal den SpardaZukunftspreis "Bildung für Kinder" sowie den SpardaMedienpreis "Bürgerschaftliches Engagement" vergeben. Bei der feierlichen Preisverleihung in Nürnberg wurden drei soziale Projekte aus Kist, Fürth und Forchheim geehrt, die sich für mehr Bildungschancen für Kinder einsetzen. Den SpardaMedienpreis hat ein journalistischer Beitrag bekommen, der die gesellschaftliche Bedeutung des Ehrenamts hervorhebt. Dieses Jahr ging die Auszeichnung an Jeanette Seitz von den Nordbayerischen Nachrichten für ihren Artikel über ehrenamtliche Besucher von Gefängnisinsassen. Beide Sparda-Preise sind mit insgesamt 13.000 Euro dotiert.

Gewinner des SpardaZukunftspreises kommt aus Unterfranken
Dieses Jahr konnte die Wichern-Schule aus dem unterfränkischen Kist mit ihrem Projekt "Lernort Museum - Schüler führen Schüler durchs Museum" am meisten bei der Jury punkten. Das Programm funktioniert folgendermaßen: Die Schüler eschäftigen sich im Museum zunächst auf künstlerische Weise mit verschiedenen Unterrichtsinhalten. In einem zweiten Schritt führen sie andere Kinder durchs Museum und vermitteln dabei ihr neu erworbenes Wissen. Die Idee zu diesem Projekt ist der besonderen Unterrichtssituation der Wichern-Schule geschuldet. Dort werden Kinder unterrichtet, die aufgrund von Erkrankungen oder anderen Ursachen keine Regelschule besuchen können. Daher sind die Pädagogen vor Ort bemüht, neue Wege der Wissensvermittlung einzuschlagen. Das überzeugende Lernkonzept, selbst Inhalte zu erarbeiten und an andere Schulklassen zu vermitteln, wurde auf den ersten Platz des SpardaZukunftspreises 2013 gewählt und mit 5.000 Euro prämiert.

Handwerkliches Geschick und tolerantes Miteinander
Den zweiten Platz beim SpardaZukunftspreis 2013 hat die "Offene Fahrradwerkstatt für Kinder und Jugendliche" der Kinderarche gGmbh aus Fürth erreicht. Das Projekt aus Mittelfranken kann sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen. Nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" reparieren Kinder und Jugendliche in der Werkstatt unter fachmännischer Anleitung selbstständig ihre Fahrräder. Durch die handwerkliche Tätigkeit stärken die jungen Besucher ihr Selbstbewusstsein. Außerdem fördert das gemeinschaftliche Arbeiten soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und baut Vorurteile untereinander ab. Darüber hinaus werden einkommensschwache Familien finanziell entlastet, weil die Kinder fortan kleinere Reparaturen an ihrem Rad selbst vornehmen können.

Starthilfe für junge Familien
Den mit 2.000 Euro dotierten dritten Preis hat die Sparda-Stiftung an den Kreisverband Forchheim der Arbeiterwohlfahrt verliehen: Im Projekt "PAT - Mit Eltern lernen" unterstützen ausgebildete Elterntrainerinnen die teilnehmenden Familien, von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes. Dabei klären sie die meist recht jungen Eltern über die aktuelle Entwicklungsphase ihres Nachwuchses auf und geben Ratschläge für den altersgerechten Umgang mit dem Kind. So stärken die Expertinnen das Selbstvertrauen der Eltern für ihre neue Rolle. Mit Hilfe des Programms wird die Bindung innerhalb der Familien schon in frühen Jahren vertieft und damit zugleich der Vernachlässigung von Kindern vorgebeugt.

Zeitungsartikel über Resozialisierungshelfer erhält SpardaMedienpreis
Der SpardaMedienpreis wurde in diesem Jahr an eine Journalistin der Nordbayerischen Nachrichten verliehen. Jeanette Seitz berichtet in ihrem Beitrag "Mit Straftätern ins Café" über ehrenamtliche Helfer in der Justizvollzugsanstalt Erlangen. Zurzeit sind dort 25 Betreuer tätig, welche die Gefängnisinsassen auf die Zeit nach der Haft vorbereiten. Nach jahrelanger rechtlicher Entmündigung fällt es den Insassen in der Regel schwer, sich wieder an ein Leben in Freiheit zu gewöhnen. Die ehrenamtlichen Betreuer begleiten ihre Schützlinge bei den ersten Freigängen, helfen bei der Job- und Wohnungssuche und haben ein offenes Ohr für alle Anliegen.

Bewerbung für Stiftungspreise 2014
Mit ihren beiden Preisen honoriert die Sparda-Stiftung seit acht Jahren Projekte und Initiativen, die dem Wohle der Allgemeinheit dienen. 2013 sind 30 Bewerbungen für den SpardaMedienpreis und mehr als 50 für den SpardaZukunftspreis eingegangen. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Thomas Lang, freut sich über die hohe Zahl an Bewerbungen: "Wir halten es für eine sehr wichtige Aufgabe, Journalisten als Botschafter des Ehrenamtes auszuzeichnen, genauso wie Bildungsprojekte für Kinder. Der anhaltende Erfolg der Stiftungspreise zeigt uns, dass wir damit einen gesellschaftlichen Nerv getroffen haben." Thomas Lang und die Sparda-Stiftung rufen deshalb bereits jetzt dazu auf, sich für den SpardaZukunftspreis und den SpardaMedienpreis im kommenden Jahr zu bewerben. Unter www.sparda-stiftung.de finden Interessierte weitere Informationen sowie ab Januar 2014 auch die Bewerbungsunterlagen zum Download.

Bildrechte: Sparda-Bank Nürnberg eG Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 22 Filialen in der gesamten Region vertreten - Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung). Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 21. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage "Kundenmonitor Deutschland" von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 190.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2012 rund 3,1 Milliarden Euro. Kontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de


Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Kaiserstraße 168-170
90763 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com
Preisverleihung der Sparda-Stiftung Nürnberg bewerten
Bewertung: 0 / 10 (0 Bewertungen)

Kommentar schreiben